Wege einer Plastikflasche

Globalisierung für Angefangenen und Fortgesrittene:

Süd-Argentinien, Abendessen in einem Lokal: eine kleine Wasserflasche wäre für die Rückreise praktisch. Heute nehme ich die mal mit.

Flughafen Buenos Aires: beim Auffüllen hinter der Sicherheitskontrolle zählt der Trinkwasser-Automat stolz 1 vermiedene Plastikflasche hoch. Meinetwegen.

Flughafen Frankfurt: Auffüllen am Wasserhahn. Ohne Zählung, einfach so. In 4 Stunden bin ich zuhause.

Zuhause: Auffüllen für die morgige Zugfahrt.

Abends in Frankfurt: Ein Schluck Wasser unterwegs ist nie verkehrt, die Flasche kommt mit.

Abendliche Rückfahrt in Frankfurt: ich habe Durst, aber zum Glück die Flasche mit Wasser dabei. Kurzes Gespräch in der U-Bahn mit einer obdachlosen, sehr jungen Frau. Ich gebe ihr 2€. Sie bittet als ich trinke um die noch fast volle Wasserflasche.

Ich hoffe wegen des Wassers und nicht wegen des Flaschenpfands. Sonst habe ich zwar keine Flasche mehr, aber sie trotzdem nicht mehr Geld.

Ein Kommentar

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.