Junos Landung auf der Diskokugel

JunoA3Montagmorgen. Wieder nur wenig Schlaf, wieder lärmbelästige ich zu früher Stunde die Anwohner der A3 irgendwo zwischen Köln und Frankfurt. Im Radio strebt die Raumsonde Juno dem steroidbeladenen Jupiter zu. Seine Magnetosphäre quietscht vor Vergnügen.

Zwei Autos vor mir blinkt es blau und rot und leuchtet neongelb. Bisschen amerikanisch für meinen Geschmack, die A3-Anwohner müssen vermutlich dankbar sein, dass es nicht auch noch laut jault. Blau blinkend schlingert das Polizeifahrzeug über alle drei Fahrspuren. Würde ich so fahren, müsste ich umgehend zum Alkoholtest. Die Polizei darf das, es ist der Versuch, die nachfolgenden drei Spuren zum Langsamfahren zu bewegen. Ein ganz Schlauer versucht zu überholen. Der Polizeiwagen tut blau blinkend und rot leuchtend in zwei Sprachen kund, dass das zu unterlassen sei, unterstützt werden die Signale durch aus dem Fenster wedelnde Polizistenarme. Es sieht lustig aus, obwohl die Lage gewiss Ernst gebietet.

Schließlich hat es auch der letzte bzw. der erste der Schlange kapiert, drei Fahrspuren folgen ohne weitere selbstmörderische Manöver in gemäßigten Tempo den Ordnungshütern. Ich warte auf die Geisterfahrermeldung aus dem Radio. Die sonore Stimmer des NASA-Sprechers rauscht vorbei. Soweit ich dem noch Aufmerksamkeit schenken kann, strebt im Radio die Raumsonde Juno unbeeindruckt weiter dem steroidbeladenen Jupiter zu. Seine Magnetosphäre quietscht vor Vergnügen.

Nach kurzer Strecke leicht verunsichert abwartender Fahrt steht auf dem Seitenstreifen eine weitere blau-neongelb beklebte, blau-rot blinkende Diskokugel. Die Jupiterbewohner schwenken Fähnchen zum Empfang der Sonde Juno und hoffen, dass sie nicht mit 25.000km/h vorbeifliegt. Die Magnetosphäre hyperventiliert. Der rote Fleck wirbelt unbeeindruckt. Das Begleitfahrzeug schaltet die  Blinkanlage aus und fährt davon. Spuk vorbei. Juno schwenkt in die Umlaufbahn ein.


Mangels Beifahrer zum Fotografieren der A3 und weil ich schon länger nicht mehr am Jupiter vorbeigekommen bin, ist das Bildmaterial ausnahmsweise geklaut:
https://www.nasa.gov/sites/default/files/styles/full_width/public/thumbnails/image/pia20703.jpg?itok=UnAQ04-J
File:A3 – Kreuz 32, Bonn – Siegburg (500m) – geo-en.hlipp.de – 11083.jpg – Wikimedia Commons

Advertisements

2 Kommentare

  1. Hat dies auf MitmachBlog rebloggt und kommentierte:

    Ausnahmsweise, weil es so schön zum atuellen Wochenthema Weltall passt (das hab ich so nicht gewählt!) reblogge ich mal andersrum, was dabei rauskommt, wenn man sich beim Radiohören vom Autofahren ablenken lässt

    Gefällt mir

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s