Tōkyō

Die tokioter U-Bahn ist nicht verwirrender als die aller anderen Großstädte weltweit. Oben spielt die Musik.

MitmachBlog

Er war mit der U-Bahn gekommen, um eine Fahrkarte für die morgen anstehende Fahrt zu kaufen, und trat nun aus dem Bahnhof. Draußen dämmerte es bereits, und der bewölkte Himmel hing tief über den Wolkenkratzern. Vor der Rückfahrt wollte er sich in diesem noch unentdeckten Stadtteil ein wenig umsehen. Treiben lassen. Dem Puls der fremden Stadt nachfühlen.

Er überragt die meisten Menschen und fühlt sich angestarrt. Er senkt den Blick, nur um ihn sofort neugierig wieder zu heben. Leuchtreklamen flackern in fremden Schriftzeichen. Kugelfische in einem Restaurantaquarium in hellgrünes Licht getaucht. Detailverliebt modelliertes Plastikessen in der Auslage. Zwischen den grellen Neonlichtern ein altes schwach beleuchtetes Wohnhaus. Ein versteckter Tempel. Wagemutige Stromleitungen quer über die Straßen. Es ist inzwischen dunkel und beginnt zu nieseln. In jedem Lichtkegel fühlt er sich den Blicken der Menschen ausgesetzt. Er gehört nicht hierher. Er fühlt sich beobachtet, als lauerten alle auf einen Fehltritt, darauf, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 165 weitere Wörter

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s