Tag 28 – Mit Musik in einen langen Tag

Ich habe in Falun auf dem Campingplatz übernachtet, bedingt reizvoll neben zwei Sprungschanzen gelegen. Am Wochenende ist hier ein Militärmusikfestival. Eine Gruppe hat sich wohl hier auf dem Platz einquartiert und beginnt pünktlich um 8:00 mit der Probe. Zu aufmunternden Klängen baue ich mein Zelt ab. Und bin durchgeschwitzt, bevor es auch nur in der Gepäckrolle ist. Die hohen Temperaturen haben auch Schweden erreicht. Gestern war der bisher wärmste Tag des Jahres und heute soll es noch heißer werden. Und ich habe wieder Berge im Programm.

Die meiste Zeit weht ein leichter Wind, so dass es gar nicht so schlimm wird. In Åmot habe ich den anstrengenden Teil der Strecke hinter mir und trinke in einem Café in eine ehemaligen Kirche Kaffee. Ich weiß ja nicht, was die beiden netten älteren Damen in den Keksen verbacken haben, aber danach fährt das Rad wie von selbst. Gut, es könnte auch daran liegen, dass es ab hier bergab geht.

Ich fange erst spät an, nach einem Zeltplatz zu suchen, und bin auch etwas anspruchsvoll dabei, so dass ich viel weiter fahre als geplant und erst schon fast an der Küste mit etwas gesunkenen Ansprüchen das Zelt in Bergby an einem kleinen See aufbaue.

Advertisements

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s